Verdickungen, Verhärtungen oder Fibrosierungen, sowie Dehydrierung des Bindegewebes vermindern die allgemeine Beweglichkeit des Körpers, führen zu Schonhaltung und unterstützen diesen. Dadurch verkürzen sich die Faszienzüge und hindern die maximale Entfaltung und ein Gegeneinandergleiten der Muskulatur. Die Folge ist eine schnelle Ermüdung der Muskulatur sowie ein gestörter Stoffwechsel. Dies führt mit der Zeit zu schmerzhaften Syndromen wie z.B. Fibromyalgie und myofasciales Schmerzsyndrom.

Myofascial Release® ist eine manuelle Tiefengewebetechnik, mit der tiefsitzende Restriktionen (lat. restrictio = Zurückbindung, Unterbindung, Einschränkung), Verspannungen und Verklebungen im Bindegewebe gelöst werden können.

Ziel ist es, chronische Verspannungen und Festhaltemuster zu lösen und auf die Faszienspannung des Gesamtorganismus, dreidimensional gesehen, ausgleichend einzuwirken. Dabei werden die Gelenke entlastet, muskuläre Fehlspannungen ausgeglichen und der Körper neu balanciert, die chronischen Panzerungen des Gesamtsystems gelockert. Methodisch vereint Myofascial Release Griffe zur Tiefenmanipulation des Gewebes, welches mit Knöcheln oder dem Ellenbogen einfühlsam, jedoch tief erreicht wird. Diese Methode erreicht Muskeln in ihrer Tiefe, die eine klassische Massage nicht kennt. Darüber hinaus arbeitet der Patient während der Therapie durch aktive Mikrobewegungen in den bearbeiteten Bereichen mit, um das eigene Körpergefühl zu schulen. Ein weiterer Schwerpunkt bilden die “sanften Gewebelösungstechniken”, mit denen über sanfte Fascien-Stretch-Griffe Fascien über einen Zeitraum von bis zu zwei Minuten auf Spannung gehalten werden, bis sie sich lösen. Auch eine Behandlung der myofascialen Triggerpunkte ist äußerst effektiv. Die Triggerpunkte werden durch manuelle Kompression mit festem, lösenden Druck behandelt.